Und was kommt nach COVID-19?

9. giugno 2020

Die letzten Monate haben die ganze Welt erschüttert. Wir haben, wie bei jeder ernsten Diagnose, verschiedene Stadien durchlebt: Schrecken, Verleugnung und Wut, gefolgt von Akzeptanz, Kooperation und Resilienz.

In der Schweiz wurden schnell und sehr effizient folgende Massnahmen ergriffen: psychosoziale Unterstützung zur Begleitung von Menschen, finanzielle Hilfe, um fehlende Einkommen auszugleichen, Telearbeit, um bei der Familie bleiben zu können, und schliesslich Schulunterricht aus der Ferne. Von solchen Massnahmen, die das Leben für Familien wesentlich erleichtern, haben wir seit Jahren geträumt. Ohne Erfolg. Nun sind sie für alle da.

Die ganze Gesellschaft hat sich neu organisiert, um mit dieser Situation umgehen zu können. Dazu gehören die Selbstisolation, die beinhaltet, dass sich nahestehende Menschen eine gewisse Zeit nicht mehr sehen können und die Einstellung aller nicht Aktivitäten, die nicht unbedingt notwendig sind. Das alles gleicht sehr dem, was Familien monate-, wenn nicht sogar jahrelang erleben, wenn ihr Kind plötzlich an Krebs erkrankt.

Auch wenn die Pandemie bald verschwinden sollte, der Krebs wird weiter viele Familien für lange Zeit schwächen. Es wurden Lösungen gefunden, um Eltern das Fernbleiben von ihrem Arbeitsplatz während der Pandemie zu ermöglichen, ohne dass sie fürchten müssen, ihre Arbeit zu verlieren. Wir wünschen uns, dass eine solche Möglichkeit im Falle einer schweren Erkrankung eines Kindes beibehalten wird. Wir können uns nicht vorstellen, dass diese Unterstützung mit dem Ende der Pandemie verschwindet.

Die Regierung, wie auch die Bevölkerung haben in dieser besonderen Zeit folgendes deutlich vorgemacht: gegenseitige Hilfe, Zusammenarbeit und Fürsorge sind die Schlüssel, weil wir nur gemeinsam stärker sind!

indietro

Cancro infantile in Svizzera

Cancro infantile in Svizzera sensibilizza la popolazione sul tema del cancro infantile. Inoltre promuove e offre attività nei settori di autoauiuto,  follow-up e survivorship e ricerca. Cancro infantile in Svizzera svolge le sue attività al fine di coordinare, sostenere e integrare gli incarichi già assunti delle organizzazioni aderenti.

Autoaiuto

16. aprile 2021, 18:30h
Online

Survivors Treffen: Online-Workshop

Der Frühling zeigt sich in voller Pracht und das Wetter lädt so richtig ein zum Durchatmen! Die perfekte Zeit gemeinsam an einem Workshop mit Atemübungen teilzunehmen! Hiermit lade ich Dich herzlich zu unserem nächsten virtuellen Survivors – Treffen ein.

per saperne di più

Follow-up

Nel follow-up e nel passaggio dalle terapie pediatriche alla medicina dell’adulto («transizione») la Svizzera deve colmare alcune lacune. Il gruppe di lavoro si impegna di questo e temi attinenti, ad esempio il Survivorship Passport.

per saperne di più

Ricerca

Cancro infantile in Svizzera sta lavorando con le fondazioni di ricerca svizzeri e sta esaminando insieme con questi modi per intensificare la ricerca nel settore del cancro dei bambini.

per saperne di più