Angebot für die interdisziplinäre Langzeitnachsorge nach einer Krebsbehandlung im Kindesalter am Kantonsspital Aarau

6. Juni 2018

Um die Langzeitnachsorge einer Krebserkrankung möglichst individuell nach Diagnose sowie nach Alter gestalten zu können, bietet die Abteilung für Hämatologie/Onkologie der Klinik für Kinder und Jugendliche am Kantonsspital Aarau (KSA) neu interdisziplinäre Sprechstunden an.

Patienten < 18 Jahre:

  1. Allgemeine Nachsorgesprechstunde (Sprechstunden: Montagvormittag und Dienstagnachmittag)
  2. Neuro-onkologische Nachsorgesprechstunde zusammen mit den Kollegen der Neuropädiatrie (Sprechstunde: Donnerstagnachmittag)
  3. Endokrinologisch-onkologische Nachsorgesprechstunde zusammen mit den Kollegen der Endokrinologie (Sprechstunde: Donnerstagnachmittag)
  4. Orthopädisch – onkologische Nachsorgesprechstunde zusammen mit PD Dr. med. A. Krieg, Leitender Arzt Tumororthopädie UKBB (Sprechstunde: Donnerstagnachmittag)

Patienten > 18 Jahre:

  1. Leukämie/ Lymphome: gemeinsame Sprechstunde mit Dr. med. R. Merki, Oberärztin Hämatologie am KSA (Sprechstunde: Donnerstagnachmittag)
  2. Solide Tumoren: gemeinsame Sprechstunde mit Dr. med. W. Janthur, Oberarzt mbF Onkologie am KSA (Sprechstunde: Mittwochvormittag)
  3. ZNS Tumoren: gemeinsame Sprechstunde mit Prof. Dr. md. U. Roelcke, Leitender Arzt Hirntumorzentrum KSA (Sprechstunde: Donnerstagnachmittag)
  4. Knochen- und Weichteilsarkome: gemeinsame Sprechstunde mit PD. Dr. med. A. Krieg, Leitender Arzt Tumororthopädie UKBB (Sprechstunde: Donnerstagnachmittag)

Zum Team gehören auch Spezialisten weiterer Disziplinen, zum Beispiel aus der Kardiologie oder der Pneumologie, die in der Langzeitnachsorge sowohl auf der pädiatrischen wie auch auf der Erwachsenenseite regelmässig benötigt werden.

Für jeden Patienten, jede Patientin wird ein individueller Nachsorgeplan erstellt, der als Grundlage die Diagnose, die erhaltene Therapie sowie die aufgetretenen Komplikationen beinhaltet. Die international aktuellsten Nachsorgeleitlinien werden fortlaufend berücksichtigt.

Mit dem Angebot einer gemeinsamen Sprechstunde mit den Kollegen aus der Erwachsenenseite wird eine unproblematische Transition gewährleistet, die gleichzeitig aber auch den Schritt vom Kind (mit Elternbegleitung) zum Erwachsenen berücksichtigt.

Die Sprechstunde steht auch Patienten offen, die nicht am Kantonsspital Aarau behandelt wurden.

Mehrere Forschungsprojekte zum Thema Langzeitnachsorge sowie regelmässige Qualitätskontrollen sind fester Bestandteil des Angebotes.

Die Gesamtleitung hat Frau Dr. med. Katrin Scheinemann, Abteilungsleitung/ Leitende Ärztin Hämatologie/ Onkologie, Klinik für Kinder und Jugendliche Kantonsspital Aarau.

Kontakt:
Abteilung für Hämatologie/ Onkologie
Klinik für Kinder und Jugendliche
Kantonsspital Aarau
Tellstrasse 25
5001 Aarau
Telefon: 062 838 49 13
Email: kinderhaematonko@ksa.ch

zurück

Kinderkrebs Schweiz

16. – 18. November 2018
Kyoto, Japan

50th Congress of the International Society of Paediatric Oncology (SIOP)

SIOP’s vision is that no child should die of cancer and aims to improve and optimise treatments throughout the world.

weiterlesen
24. – 26. April 2019
Rijeka, Croatia

23rd PanCare Spring Meeting

The mission of PanCare is to ensure equal access to optimal long-term care and to improve quality of life for every child and adolescent in Europe after their cancer treatment.

Selbsthilfe

30. September – 06. Oktober
Engelberg

Familienferien in Engelberg

für Familien mit einem krebskranken Kind, welches sich in Therapie befindet und entweder in Aarau, Luzern oder St. Gallen behandelt wird

weiterlesen
6. – 13. Oktober 2018
Lenzerheide

Familienferien in der Lenzerheide

für Familien mit einem krebskranken Kind

weiterlesen

Nachsorge

Im Bereich Nachsorge und bei der Nachkontrolle sowie bei der Überführung von Kinderkrebspatienten in die Erwachsenenmedizin («Transition») besteht in der Schweiz Nachholbedarf. Eine Arbeitsgruppe Nachsorge nimmt sich dieser Themen an.

weiterlesen

Forschung

Kinderkrebs Schweiz arbeitet mit Schweizer Forschungsstiftungen zusammen und sucht gemeinsam mit diesen nach Möglichkeiten, die Forschungstätigkeit im Kinderkrebs-Bereich zu intensivieren.

weiterlesen