Survivors

CCI Europe Regional Conference 2017

Rom, 12. bis 14. Mai 2017

So kurz die Konferenz war, jeder Tag war gefüllt mit Präsentationen und anregenden Gesprächen.

Bevor wir Survivors an ein auf uns abgestimmtes Programm eingeladen wurden, konnten wir ein paar Präsentationen der CCI Mitglieder sehen.  Mir ist der elektronische Klassenraum aus Luxemburg in Erinnerung geblieben. Der Patient konnte aus seinem Zimmer im Spital durch einen Bildschirm mit den Klassenkameraden und den Lehrern kommunizieren und so am Unterricht teilnehmen. Viele Patienten müssen aufgrund der Krebsbehandlung dem Unterricht fernbleiben. Mit diesem System, wird eine Brücke zwischen der kräftezehrenden Behandlung und dem Alltag gebaut.

Nach dem Vergnügen des Zuhörens, kam auch schon das Programm für uns Survivors!

Bei dem Aufbau der Follow-Up-Care, der Nachsorge nach der Krebsbehandlung, hat sich der Survivorship Passport als nützliches und hilfreiches Instrument herausgestellt. Dieser Pass soll sowohl den ehemaligen Kinderkrebspatienten als auch den betroffenen Spezialisten und Hausärzten ermöglichen, eine individuelle, einfachere und angepasste Nachsorge aufzustellen. Eventuelle und potenzielle Spätfolgen können somit früher erkannt und behandelt werden, was die Lebensqualität der Patienten und ehemaligen Kinderkrebspatienten steigert. Die jahrelange Anstrengungen, den Pass europaweit einzuführen, zeigen erste Erfolge:  
In Österreich und bei uns in der Schweiz soll er baldmöglichst in allen Spitälern betroffenen Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stehen.. Kinderkrebs Schweiz ist zusammen mit den Schweizer Kinderspitälern bestrebt, den Pass bis Ende 2017 in der Schweiz einzusetzen.

Kurz, intensiv und sehr lehrreich war die Zeit in Rom, so schaue ich mit Freude auf die Entwicklung der Nachsorge in der Schweiz und freue mich schon auf den Fortschritt rund um den Survivorship Passport.

Auch auf die 1. Schweizerische Kinderkrebskonferenz am 18. November 2017 in Bern freue ich mich schon. Ich ermutige euch alle zu kommen! Neben der Möglichkeit, Antworten auf den Survivorship Passport zu bekommen, kann man andere Survivors kennen lernen, sich austauschen und das eigene Wissen mit Diskussionen mit Spezialisten rund um Kinderkrebs und Nachsorge erweitern.

Veni, Vidi, Vici für die Nachsorge und Behandlung von Kinderkrebs!

Grüsse euch herzlich und bis bald bei der Kinderkrebskonferenz,

Vesna Kitic